Weiterhin nichts Neues am Wagram

Für alle Interessierten, die vielleicht gedacht haben, die Sache um den Königsbrunner Pfarrgarten sei eingeschlafen, hier ein kurzes Update:

Etwa 10 Wochen nach der Informationsveranstaltung am 25.9.2013, und zwar am 2.12.2013, bekamen die Mitglieder der Arbeitsgruppe (irrtümlicherweise wurde ein Mitglied leider vergessen) vom Pfarrgemeinderat eine Einladung für den 15.01.2014 für die erste Sitzung.

Diese Sitzung verlief freundschaftlich und konstruktiv. Unsere Initiative hat ein großzügiges Angebot betreffend Pacht des Pfarrgartens vorgelegt; wir haben auch angeregt, die Möglichkeit einer Finanzierung durch Aufstellen eines Sendemasts im Kirchturm zu prüfen (s. etwa einen diesbezüglichen Artikel aus dem Wirtschaftsblatt). Weiters wurde vereinbart, daß der Pfarrgemeinderat bezüglich des Finanzierungsproblems explizit bei der Diözese vorspricht.

Die für den 19.03.2014 anberaumte zweite Sitzung wurde leider seitens des Pfarrgemeinderats mangels Neuigkeiten abgesagt, und wir wurden bis Mai vertröstet. Man darf gespannt sein, was nun im Mai, der ja schon ins Land gezogen ist, passieren wird.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Weiterhin nichts Neues am Wagram

  1. Liebe Initiative zur Rettung des Pfarrgartens,

    auf diesem Weg möchte ich Ihnen meine Unterstützung für Ihr Bemühen zur Erhaltung des Pfarrgartens ausdrücken.

    Ich lebe zwar in Wien, bin aber öfter am Wagram unterwegs und insbesondere auch in Königsbrunn. Diese Gemeinde hat meinem Urteil nach noch einen sehr schönen und lebendigen Ortskern zu dessen sympatiacher Wirkung der Pfarrgarten wesentlich beiträgt. Viele Orte in Niederösterreich haben in den letzten Jahrzehnten ihren Charakter vollkommen verloren und wurden zu schmucklosen Strassendörfern ohne Zentrum degradiert, verleugnen ihre Geschichte und haben keine Ausstrahlung mehr. Anders aber in Königsbrunn, wo das Gasthaus, der kleine begrünte Platz vor dem Heurigen Bauer, der Heurige selbst, die Sparkasse und auch das architektonisch gelugene Haus gegenüber vom Gasthaus, das Ortsbild bereichern und lebendig und freundlich erscheinen lassen. Noch sind viele alte Häuser in ihrer ursprünglichen Gestalt erhalten, teilweise auch schön und mit Bedacht renoviert und werden genützt (zB Raiffeisenbank, mehrere Bürgerhäuser). Der Neubau gegenüber dem Gasthaus und das Heurigenlokal Bauer bereichern das Erscheinungsbild durch gelungene moderne Architektur.

    Ein wesentliches Element des historische gewachsnenen Ortskerns und Ortsbildes ist der Pfarrgarten, der für die Gemeinde wesentlich ist und unbedingt erhalten werden sollte. Nur durch derartige Elemente gelingt es, dieser Gemeinde ein besonderen Charakter zu verleihen, der ihr hilft sich in der Konkurenz mit anderen Fremdenverkehrsdestinationen in der region durchzusetzen. In Königsbrunn lässt man sich gerne zum Heurigen nieder, sucht gerne das Gasthaus auf wird auch gerne eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, Wein oder andere landwirtschaftliche Produkte kaufen wollen,. durch den Ort und seine Umgebung spazieren….

    Die Chance des Ortes und der ganzen Gemeinde und ihrer Bewohner leigt zum großteil im Turismus im Nahegebiet von Wien als Teil der Region Wagram! Die Erhaltung und weitere verbesserung und Belebung des Ortskerns, die sachgerechte Renovierung der alten Bausubstanz, die Ergänzung und Verbesserung durch behutsame Elemente moderner Arcchitektur werden dem Ort weiter helfen sich zu etablieren und langfristig ein lebenswerter attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstand-ort zu sein für Landwirte, Weinbauern und Heurigen, für Turismusbetriebe, für die Bewohner…

    Daher meine große Bitte, setzten Sie sich weiter ein für die Erhaltung des historischen Pfarrgartens, motivieren Sie die Gemeindevertreter sich im Interesse der ganzen Gemeinde für dieses Stück Kulturlandschaft mitten im Ortskern von Königsbrunn einzusetzten. Zum Beispiel wer eine ANmietung des Gartens durch die Gemeinde und Öffnung für die Ortsbewohner als Freifläche für Familien und Ruhesuchende Turisten vorstellbar. …

    Weiterhin werde ich interessiert am Geschickt des Ortes Königsbrunn sein und die Entwicklungen verfogen, wie das viele Wiener mit Liebe zur Region Wagram tun!

    mit freundlichem Gruß

    Dr. Bernhard Fuchs,
    Wien XIII

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.